Tage der Bildenden Kunst – Siwei Li

24.09/25.09

Kurzausstellung: Siwei Li – „Wir haben uns heute zwei Sekunden länger umarmt als üblich“

Die chinesische Künstlerin Siwei Li beschäftigt sich in ihrer Rauminstallation mit subtilen Themen zwischenmenschlicher Beziehung.


Die Arbeit besteht aus zwei Teilen: 

1. Wandinstallation als Leuchtschriftzug.
2. Freie Installation im Raum

Am Samstag ab 18 Uhr legt DJ Soul Johnson mit Vinyl und coolen House Beats auf. 

Öffnungszeiten: SA 12-22 Uhr, SO 12-18 Uhr

Installationsansicht Siwei Li – „Wir haben uns heute zwei Sekunden länger umarmt als üblich“

Banakibuga Streetminds

Vernissage Freitag 24.06 um 18 Uhr

Wir laden euch ein zur Vernissage von
„Banakibuga Streetminds – Collective Art from Uganda.“
 
Banakibuga Street Minds ist ein kreativer Zusammenschluss von Jugendlichen, die in verschiedenen Kunstformen wie Mode, Tanz und Malerei eine bessere soziale Nachhaltigkeit schaffen. Sie haben sich 2018 als kreative Jugendplattform in Kitintale, Kampala (Uganda), mit der Absicht gegründet, eine produktive und qualifizierte Generation zu empowern und afrikanische Kreativität zu fördern.
Sparrow Uganda, geboren in Kampala (Uganda). Gründer des AfriCans Street Art Festival und Manager der Banakibuga Streetminds, ist ein Straßenkünstler, Aktivist, Fotograf und Lehrer, der von verschiedenen Straßenkünstlern inspiriert wurde und dort den Mut fand, künstlerisch zu arbeiten, und später ein Beruf daraus zu machen. Mit Sprühdosen und einfachen Farben schafft Sparrow ausdrucksstarke künstlerische Bilder.
Ihr könnt während der Ausstellung Malereien, Taschen, T-Shirts und mehr für einen guten Zweck erwerben. Wir geben alle Erlöse an die KünstlerInnen aus Uganda weiter.
 
Chris Koch von AfrikaGermany e.V. wird das Banakibuga Projekt an diesem Abend vorstellen und ebenfalls seinen Dokumentarfilm „Vertrieben- Schutzsuchende und unsere Verantwortung“.
 
Patience, Mitglied des Banakibuga Kollektivs wird an diesem Abend zugegen sein.
Eine Zusammenarbeit von Arrival Room mit AfrikaGermany e.V. und dem Blue Future Project.

Attac Saar GESICHTet

Der Künstler: Gerhard Schaal
Online verzeichnen seine Fotografien inzwischen viele Millionen Sichtungen, doch vorgezeichnet war dieses Talent nicht. Als gelernter Universalfräser hat Gerhard Schaal beim Neunkircher Automobilzulieferer Eberspä-cher gearbeitet, war dort acht Jahre freigestellter Betriebsrat, außerdem Mitglied im Vorstand der IG Metall Neunkirchen. Seit 1978 ist er meist bei politischen und gewerkschaftlichen Aktionen, inzwischen auch bei Attac, Fridays For Future und vielen anderen Anlässen dokumentierend mit seiner Kamera unterwegs. Im Jahr 2016 hat Gerhard Schaal seinen Bekanntheitsgrad als Fotograf enorm vergrößert – anlässlich eines Seminars an der Hochschule für Bildende Künste nahm er 960 (!) Porträts von Menschen in Saarbrückens Nauwieser Viertel auf. „Attac Saar GESICHTet“ ist eine persönliche Annäherung an Menschen und an die Motivation, die Welt zu verändern. Detail am Rande: Die Ausstellung ist vermutlich unwiederholbar, da zum Abschluss jede(r) Portraitierte sein Portrait geschenkt bekommt.

Die Ausstellung ist vom 10. bis 24. Mai 2022 im „Arrival Room“ zu sehen und wird von einem kulturellen Beiprogramm begleitet.

Dienstag, 10. Mai, 18 Uhr: Vernissage (Ausstellungseröffnung)
Donnerstag, 12. Mai, 19 Uhr: Spielfilm und Diskussion zum Thema Migration im Arrival Room (Film: „Guten Tag, Ramon“)
Donnerstag, 19. Mai, 18:30 Uhr: Buchvorstellung und Lebensmittelquiz mit Joachim „Puma“ Schmitt (Autor von: „Schmackhaft einkaufen“). Da der Autor anwesend ist, gibt es das Buch mit persönlicher Widmung für nur 10 Euro statt 15 Euro Ladenpreis.
Freitag, 20. Mai, 20 Uhr: Finissage mit Musik
Samstag, 21. Mai, 14-16 Uhr: Kaffee und Kuchen im Arrival Room
Dienstag, 24. Mai, 12-18 Uhr: Ausstellungsauflösung

Freitag 22.04 – 18 Uhr

Als Tochter einer amerikanischen Mutter und eines türkischen Vaters hat Sera Babakus 2012 den Sprung über den großen Teich gewagt, um mit ihren saarländischen Ehemann zusammen zu leben. Zusammengefasst ist sie: zu fünfzig Prozent Amerikanerin, zu fünfzig Prozent Türkin, zu fünfzig Prozent Wahlsaarländerin, und zu null Prozent Mathematikerin.

Anfang dieses Jahres hat sie ihren ersten Gedichtband „Sons of immigrants, daughters of the revolution“ veröffentlicht. In diesem kraftvollen und zugleich subtilen Buch zeichnet sie ein Bild der Einwandertochter und Weltbürgerin.
Sie hält ihrem Leben als Expat einen Spiegel vor und wagt es, sowohl seine stille
Hässlichkeit als auch seine kakophonische Schönheit zu enthüllen.
Bei dieser Veranstaltung wird Sera Babakus im Arrival Room ihr Buch vorstellen.

Begleitet wird die Lesung von einer Kurzausstellung der Autorin.

Bei dieser Veranstaltung können Sie das Buch käuflich erwerben.

Die Lesung ist kostenlos.

Clara Stolzenberger – ANTi

Die Thematik des Krieges beschäftigt Clara Stolzenberger schon seit längerer Zeit. In ihren Malereien verarbeitet sie die Bilderflut der westlichen Medien. Dem Nahen Osten widmet sie hierbei besondere Aufmerksamkeit. Die Farbwahl reicht von sehr expressiven Farben bis hin zu realistischen und naiven Darstellungsweisen. Die bunten Farben sollen in ihrer fröhlichen Banalität einen starken Kontrast zu der sehr ernsten Thematik herstellen und dabei unsere paradoxe Beziehung gegenüber dem Krieg, dem wir hierzulande meistens nur medial begegnen. 

Vernissage am Freitag 25.03 um 18 Uhr

Cesar Palace – Live

16. Oktober – 19 Uhr

Cesar Palace ist das Soloprojekt des Schlagzeugers Vincent Redel der bekannten französischen Band, Colonie de Vacances. Der Sound ist Minimal, treibend und manchmal kann man dazu auch tanzen. Rhythmus verschmelzt hier mit kalten, dunklen, zum Teil verstörenden Klängen. Der Sound wird mit einem elektronischen Schlagzeug und Effektpedalen gebaut und wird bei Live-Gigs zusätzlich mit einer akustischen Trommel gespielt. Das neue Album „Anti-Idealismus“ kommt im Winter 2021 raus. 

Cesar Palace is Electric Electric ,Colonie de vacances drummer’s solo project. His intention is to release a minimalist, bewitching and sometimes dancing music. Rhythm is here melt with cold, dark, disturbing sounds. Made with an electronic drum and effect pedals, this music is played with an acoustic drum for live gigs . New album „Anti-Idealismus“ previously in winter 2021. 

https://cesarpalace.bandcamp.com

Eintritt: 5 Euro Abendkasse 

Tipp: Da wir nur begrenzt Platz haben, lohnt es sich pünktlich zu kommen! Da die Abstandsregeln entfallen ab Oktober, kommen alle rein nach der 3G Regel: geimpft, getestet, genesen. 

Nächste Ausstellung

Markus Busch – Schwermut

Abstrakte Malerei

Kunst bedeutet, tun und lassen zu können was man will. Die Natur des Menschen will jedoch alles verstehen und kontrollieren. Dies lässt nicht viel Spielraum für Fantasie und Freiheit. Zwar bereichert es uns an Intelligenz, aber dafür lässt es uns emotional verarmen.Die Kunst liegt darin, es nicht verstehen oder erklären zu müssen. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund. Sobald wir etwas erklären, schwindet das Interesse und die Fantasie. Nur das Unerklärte bleibt frei und interessant. So ist es auch mit meinen Bildern sagt Markus Busch. Sie entstehen intuitiv und teilweise mithilfe von Techniken, welche ich bewusst nur begrenzt kontrollieren kann. Meinen emotionalen Einfluss in Kombination mit Farben und Materialien, reagiert miteinander zu unerklärbaren und kontrollfreien Bildern, die man nicht verstehen und noch weniger, erklären soll. Vieles in den Bildern entsteht auf seine eigene abstrakte Art und Weise. Zufällig und frei von dem, was wir immer suchen, die Erklärung auf die Frage „Warum“. 

https://m-busch.art

Über uns

Das Konzept Arrival Room

Wer sind wir?

Das Projekt Arrival Room wurde Anfang 2019 in Saarbrücken gegründet mit dem Ziel der Integration von Migranten und Flüchtlinge in Saarbrücken. Nach erfolgreicher Teilnahme beim Deutschen Integrationspreis 2019 der Hertie Stiftung haben wir eine gemeinnützige Organisation in Form einer gUG gegründet. Unsere jahrelangen und vielseitigen Erfahrungen aus der Flüchtlingshilfe helfen uns dabei, das Projekt aufzubauen. Unser Team besteht aus Kulturschaffenden, Sozialarbeitern, Sozialpädagogen und Sprachmittlern.

Wir stehen jedem, der sein Projekt bei uns realisieren möchte beratend zur Seite. Unsere Schwerpunkte sind: Kunstausstellungen, Workshops, Deutschkurse, Informationen und Vermitllung an Psychologische Experten für Kriegstrauma Patienten.

Was tun wir?

Eigenständiges, kreatives Arbeiten soll durch die Bereitstellung eines Raumes ermöglicht werden. Zielgerichtete professionelle Betreuung kann zudem jeder in Anspruch nehmen, der sein Herzensprojekt bei uns realisieren möchte. Menschen aus aller Welt sollen befähigt werden den Prozess des aktiven Gestaltens selbst voranbringen zu können. Hierzu bekommt jede/r die Möglichkeit der Verwirklichung im Arrival Room. Darüber hinaus bieten wir Deutschkurse, Workshops und Orientierung beim Ankommen in Deutschland für Geflüchtete.

Für wen tun wir es?

Menschen die neu in Deutschland sind haben oft geringe finanzielle Mitteln und können deshalb weniger oft, kreativen Tätigkeiten nachgehen. Ihr Ideenreichtum geht oftmals für die Mehrheit verloren. Sie brauchen einen geeigneten Ort um ihre Originalität und Kreativität zu entfesseln, Deutsch zu lernen und eine solide Beratung nach der Ankunft in Deutschland zu bekommen.

Wie tun wir es?

Jeder der im Arrival Room arbeiten möchte, kann auf die Hilfe erfahrener Experten zurückgreifen um die Qualität seiner Resultate zu erhöhen. Die Experten kommen aus verschiedenen Bereichen der Soziokultur. Ihr Rat soll zur Verbesserung der eigenen Arbeitsweise und zur Zielführung der jeweiligen Projekte dienen. Arrival Room begreift sich als Anlaufstelle für Neubürger in Saarbrücken. Hierzu arbeiten wir mit verschiedenen Organisationen zusammen.

Ehrenamtskoordination

Wir möchten unser Angebot zu jeder Zeit erweitern und ermutigen jeden, der ehrenamtlich ein Projekt mit Migranten und Einheimische koordinieren möchte, dies in unserem Haus zu tun.

Kommt vorbei und informiert Euch!

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten